Das anwaltliche Berufsrecht ist hauptsächlich in der Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) geregelt. Hier sind unter anderem die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft, die anwaltlichen Berufspflichten und die Aufgaben der Rechtsanwaltskammern normiert. Ergänzt wird die BRAO durch die Berufsordnung (BORA) und die Fachanwaltsordnung (FAO).


Die BRAK hat einen bundeseinheitlichen Anwaltsausweis entwickelt. Dieser ist auch europäischer und internationaler Anwaltsausweis. Er gibt Ihre Berufseigenschaft als Rechtsanwältin/Rechtsanwalt wieder und weist Sie als Mitglied der RAK Thüringen aus. Sie können den Antrag für die Ausstellung des Anwaltsausweises bei der RAK anfordern. Die Kosten hierfür betragen 25 Euro. Dem Antrag ist ein aktuelles Passfoto beizufügen, das nicht größer sein darf als 5 x 4 cm. Gleichzeitig bitten wir Sie um Verständnis, dass die Bearbeitungsdauer bis zu 8 Wochen in Anspruch nehmen kann. Ein Antragsformular kann angefordert werden bei stuhl@rak-thueringen.de


Wenn Sie als Rechtsanwalt länger als eine Woche ausfallen, muss ein Vertreter nach § 53 BRAO bestellt werden.


Seit dem 1. Januar 2010 ist eine Erweiterung der Pflichtverteidigerbestellung in Strafsachen ab dem ersten Tag der Untersuchungshaft erforderlich (s. Gesetz zur Änderung des Untersuchungshaftrechts). Aus diesem Grunde ist es erforderlich, dass Anwälte unter anderem am Wochenende erreichbar sind und gegebenenfalls als Pflichtverteidiger bestellt werden können. Ausgenommen von dieser Pflichtverteidigerbestellung sind lediglich die Hauptverhandlungshaft und die Sicherungshaft. Wir führen eine Liste von Mitgliedern der Rechtsanwaltskammer Thüringen, die sich zur Übernahme von Pflichtverteidigeraufgaben bereit erklärt haben (geordnet nach den Postleitzahlen der entsprechenden Kanzleisitze). Wenn Sie als Pflichtverteidiger zur Verfügung stehen, tragen wir Sie gern in die entsprechende uns vorliegende Übersicht ein. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.


In Scheidungssachen und Folgesachen kann das zuständige Gericht anordnen, dass die Ehegatten einzeln oder gemeinsam an einem kostenfreien Informationsgespräch über Mediation oder eine sonstige Möglichkeit der außergerichtlichen Streitbeilegung anhängiger Folgesachen bei einer von dem Gericht benannten Person oder Stelle teilnehmen. Dazu ist auf Anordnung eine entsprechende Bestätigung vorzulegen (§ 135 Abs. 1 S. 1 des „Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit“ FamFG).

Das Gespräch selbst ist keine Mediation, sondern soll lediglich über diese und andere Formen der außergerichtlichen Streitbeilegung aufklären. Die RAK führt eine Liste mit Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten aus dem Kammerbezirk Thüringen, die bereit sind, kostenlos ein solches Informationsgespräch durchzuführen.


Im regelmäßig erscheinenden Kammerreport werden Sie über aktuelle Themen aus der Arbeit der RAK sowie aus dem Berufsrecht informiert. Sie können die aktuelle Mitgliederzeitschrift jederzeit herunterladen.


Auf der Seite der Bundesrechtsanwaltskammer finden Sie die aktuellen Nachrichten aus Berlin http://www.brak.de/zur-rechtspolitik/newsletter/nachrichten-aus-berlin/ und aus Brüssel http://www.brak.de/zur-rechtspolitik/newsletter/nachrichten-aus-bruessel/.

Gern übersenden wir unseren Kammermitgliedern die aktuellen Nachrichten automatisch per E-Mail. Dazu bitten wir um Mitteilung Ihrer E-Mail-Adresse an info@rak-thueringen.de.


Im Rahmen dieser Serie finden regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen statt, über die wir unsere Mitglieder rechtzeitig mit gesondertem Schreiben informieren.


Ausbildung der Rechtsanwaltsfachangestellten – wichtige Ausbildungsdokumente zum Download auf der Seite der BRAK.